"Unternehmen im Visier der Staatsanwaltschaft - Unternehmensvertretung als Lackmustest für die StPO" held by Deutsche Strafverteidiger e.V. and Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V. on 24 March 2017

18.04.2017

On 24 March 2017, Wirtschaftsrechtliche Vereinigung e.V. (WisteV) and Deutsche Strafverteidiger e.V. in cooperation with the ILF hosted an event at the Hörsaalzentrum on Campus Westend of Goethe University.

The welcome speeches were given by Dr. Christian Rosnius, Attorney-at-Law, AC Tischendorf and Dr. Christian Schoop, Attorney-at-Law, DLA Piper. Around 65 people attended the event. The first presentation on "Parteiverratsrisiken unter besonderer Berücksichtigung der Compliance- und der wirtschaftsstrafrechtlichen Beratung" was held by Dr. Daniel Wegerich. State Attorney, Frankfurt am Main.

After a short coffee break, Dr. Hanno Durth, Attorney-at-Law, Kipper+Durth, talked about "Berufsrecht bei interner und externer Unternehmensvertretung durch Unternehmens-juristen und (Syndicus)Rechtsanwälte" and this was followed by Dr. Heiner Hugger, Attorney-at-Law, Clifford Chance, who was holding a presentation about "Unternehmensverteidigung – Bestimmung, Abgrenzung und Berücksichtigung von Interessen".

After lunch, Dr. Hellen Schilling, Attorney-at-Law, Kempf Schilling, held a talk on "Kooperationsverpflichtung des Unternehmens versus Beschuldigten- und Unternehmensrechte im Strafverfahren".

The last lecture of the day was held Prof. Dr. Gerson Trüg on "Brauchen wir ein Unternehmensstrafverfahrensrecht? – eine internationale Betrachtung".

The event ended with a panel discussion by the abovementioned speakers.