Dr. Julian Langner

Position

Dr. Julian Langner is head of the unit on principle questions of law in the Legal Department of the Deutsche Bundesbank.

Special interests

During his career in the Legal Department of the Deutsche Bundesbank, Dr. Langner covered a wide variety of legal fields including payment systems, financial markets, with a particular focus on the legal aspects of central bank collateral, and banking supervision, in particular the structural reforms in the aftermath of the Lehman-Crisis. In his current position, he is particularly interested in institutional aspects of the European Union with special regard to questions of financing, the European Monetary Union and the European System of Central Banks.

Vita

Dr. Langner studied law at the Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nürnberg, where he also earned a degree of doctor of laws (Dr. iur.). In 1994, he joined the Legal Department of the Deutsche Bundesbank. Since then he has also worked twice on a secondment basis for the Legal Department of the ECB and as a national expert for the Commission (DG Market) in the course of the preparation of the Payment Services Directive.

Publications

  • Contributions on art. 25 (Supervision), 28-30, 32-33, 47-48 of the ESCB Statute in Siekmann, „Kommentar zur Europäischen Währungsunion“, Tübingen, 2013
  • „Rolle der EZB, des Eurosystems und des ESZB in der Finanzaufsicht unter Berücksichtigung des ESRB - Darstellung der neuesten Entwicklungen nach Etablierung der Europäischen Aufsichtsstrukturen“, in Gramlich/Manger-Nestler, „Europäisierte Regulierungsstrukturen und -netzwerke“, Baden-Baden, 2011
  • „Krisenmanagement im Rahmen der Finanzkrise“ in „Die neue europäische Finanzmarktaufsicht“, Band zur ZFR-Jahrestagung 2011, Wien, 2011
  • „Die Reformvorhaben zur Restrukturierung von Kreditinstituten vor dem Hintergrund der aktuellen Gesetzeslage“ in: „30 Jahre Fachhochschule der Deutschen Bundesbank“, Festschrift, Frankfurt 2010
  • „Die Nutzung von Asset Backed Securities (ABS) als geldpolitische Sicherheit“ in: „Die Fachhochschule der Deutschen Bundesbank in Hachenburg“, Festschrift für Prof. Dr. Dietrich Schönwitz, Frankfurt 2006
  • „Neuer europäischer Rechtsrahmen für den Zahlungsverkehr: zivilrechtliche Aspekte“ in: Handbuch: E-Money, E-Payment & M-Payment, Hrsg: Thomas Lammer, Heidelberg 2006
  • „Mitteilung der Kommission an den Rat und das Europäische Parlament: Ein neuer Rechtsrahmen für den Zahlungsverkehr im Binnenmarkt – so genannte SEPA (Single European Payment Area) Initiative, BKR 2004, S. 131-135
  • „RTGSplus“ in Langenbucher/Gößmann/Werner, Zahlungsverkehr, Handbuch zum Recht der Überweisung, Lastschrift, Kreditkarte und der elektronischen Zahlungsformen, München 2004
  • Dr. Christoph Keller/Dr. Julian Langner: „Überblick über EU-Gesetzgebungsvorhaben im Finanzbereich“, BKR 2003, S. 616-619
  • „Vor- und Nacherbschaft an Personengesellschaftsanteilen“, Köln, Berlin, Bonn, München 1999

Course(s)

Law of Central Banks