Dr. Ulrike Binder

Homepage

Dr. Ulrike Binder | People | Mayer Brown

Position

Dr. Ulrike Binder is a partner in Mayer Brown LLP’s Frankfurt office.

Special interests

Dr. Ulrike Binder is an experienced transactional lawyer who represents German and international clients in M&A transactions and matters related to the capital markets. Her areas of focus include public takeovers, going private, capital increases, annual general meetings of listed companies and corporate governance questions. Ulrike is particularly experienced with businesses in the financial industry.

Vita

Dr. Ulrike Binder was born in Hamburg, Germany. She studied law at the university of Freiburg i.Br. where she passed the First State Examination in 1994. She received the degree of doctor iuris from the University of Freiburg i.Br. in 1997. After passing the Second State Examination in Berlin, she was admitted to the German Bar in 1998. She has been working as a lawyer since 1998 and joined Mayer Brown LLP in 2004.

Publications

  • „BB-Rechtsprechungsreport zur Hauptversammlung 2019/2020“, Betriebs-Berater 2021, S. 259 ff.
  • Gemeinsam mit Klaus Riehmer: Publizität bei öffentlichen Angeboten, Kapitel 3 des Handbuch der Kapitalmarktinformationen, Habersack/Mülbert/Schlitt, C.H. Beck Verlag, 3. Auflage 2020
  • „BB-Rechtsprechungsreport zur Hauptversammlung 2018/2019“, Betriebs-Berater 2020, S. 770 ff.
  • „OLG Schleswig: Rangregeln in stillen Beteiligungsverträgen“, Recht der Finanzinstrumente 2019, S. 259 ff.
  • „BGH: Kompetenz der Gesellschafterversammlung zur Regelung der Geschäftsführervergütung auch bei Absprache mit Dritten“, Betriebs-Berater 2019, S. 1681 ff.
  • „Zur Pflicht des Aufsichtsrats zur Anspruchsverfolgung gegen den Vorstand“, ZWH 2019, S. 17 ff.
  • „Festsetzung der Barabfindung anhand des objektivierten Unternehmenswerts“, Der Betrieb 2018, S. 2295 ff.
  • „EuGH: Insiderinformation kann auch ohne Erkennbarkeit der Richtung einer potenziellen Kursbeeinflussung vorliegen“, Recht der Finanzinstrumente 2015, S. 159 ff.
  • „Regress der Kapitalgesellschaft bei der Geschäftsleitung für gegen das Unternehmen verhängte Geldbußen“, Betriebs-Berater 2015, S. 1219 ff.
  • „BGH erweitert Anwendungsbereich des Schuldverschreibungsgesetzes“, Börsen-Zeitung v. 11. Oktober 2014
  • „Können Unternehmen Strafen auf den Vorstand abwälzen?“, Börsen-Zeitung v. 2. August 2014
  • „Europarichter müssen Zeitpunkt für Ad-hoc-Meldungen festlegen“, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19. Januar 2011
  • „Mergers and Acquisitions in Europe: Selected Issues and Jurisdictions - Germany“, Comparative Law Yearbook of International Business, Special Issue, Volume A, S. 301 et seq., 2011
  • „Das deutsche Rettungspaket für den Finanzmarkt“, in: Grieser/Heemann: Bankaufsichtsrecht - Entwicklungen und Perspektiven, Frankfurt School Verlag 2010
  • „Genehmigung der Prozessführung des nicht vertretungsberechtigten Vorstands durch den Aufsichtsrat“, Kommentar zum BGH-Urteil II ZR 282/07 vom 16.02.2009, Betriebs-Berater 2009, S. 1041 ff.
  • „Kein Freibrief für am Börsenkurs des Mutterunternehmens anknüpfende Vergütungssysteme“, Betriebs-Berater 2008, S. 129 ff.
  • Binder/Jünemann/Merz/Sinewe, Die Europäische Aktiengesellschaft (SE),Recht, Steuern Beratung, Gabler Verlag 2007

Course(s)

Law of Project and Acquisition Finance I